Romantik (1798 - 1830)
Biedermeier (1815 - 1848)


Bibliographie zur Kulturgeschichte
des Kochens und der Kochbücher


www.Geschichte-des-Kochens.de
Historische Rezepte in Internet

www.abebooks.de - Antiquarische gebrauchte Bücher

Update: 05.04.2008


Schmitz, Gerda: Ländliche Speiseordnungen aus Westfalen: vom Ende des 17. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts. In: Nahrung und Tischkultur im Hanseraum / Günter Wiegelmann ; Ruth-E. Mohrmann (Hrsg.). Münster [u.a.] : Waxmann 1996, S. 243-265 : graph. Darst. (Beiträge zur Volkskultur in Nordwestdeutschland ; 91)

Marcus Loofft: Niedersächsisches Kochbuch, Siebenhundert und zehn Anweisungs=Regeln wornach alle und jede, sowol kostbare, als ordinaire Speisen präpariret, und auch einige Garten=Früchte getrocknet und eingemacht werden können, nebst 52 Regeln von den noethigsten Confituren. Für die Liebhaber mit aller Aufrichtigkeit verfertiget durch Marcus Loofft, Stadt=Koch in Itzehoe. Eilfte verbesserte Aufgabe"
Lübeck, 1778 (Nachdruck 1988) - Papier, Pappband, gedruckt; H: 16,5 cm; B: 10,5 cm; T: 3,1 cm - Museumsdorf Cloppenburg, Sign.: Vol. 1.717
Das Kochbuch hat 557 Seiten. Der Inhalt ist in zehn "Abtheilungen"unterteilt, in denen nach einem Kapitel über Vorbereitungs-Regeln die Zubereitung von Garten-Gewächsen, Suppen, Fleisch, Fisch, Pasteten, Braten, Torten und Gebackenem, Milch und Eiern sowie Konfitüren und Säften erläutert werden. Am Ende ist ein ausführliches Register eingefügt, in dem alle Rezeptüberschriften nochmal aufgezählt sind.

Looft, Marcus: Zweytes Niedersächsisches Kochbuch oder Bemerkungen und Zusätze zu Marcus Loofts Niedersächsischem Kochbuche.
Reprint der Ausgabe 1786. Rostock, VEB Hinstorff Verlag, 1987. Kl.8°. 3 Blatt, 460 S., 1 Blatt. OLwd. mit Schutzumschlag. Fotomechanischer Nachdruck.

Lemmer, Manfred: Vollständiges Koch- Back- und Konfituren-Lexikon. Nachdruck der Ausgabe von 1786. "Bd.13 d-Reihe Klassische Kochkunst " Edition Leipzig, 1986, 448 Seiten plus 35 Seiten Nachwort, 21,5 x 14, gebunden, im Schuber

Rudisch, Maria Anna: Mein eigenes geprüftes Kochbuch : Enthaltend eine ganz neue Sammlung der ausgesuchtesten, niedlichsten und besten Speisen von zerschiedenen Gattungen Suppen, Fleischspeisen ... / Eingerichtet für alle Gattungen der Stände, durchgehends neu, selbst verfaßt, und zum Erstenmale im Drucke ausgegeben von Maria Anna Rudisch. - Wien, 1787. - [4] Bl., 435 [i.e. 335], [1] S. ; 8°

Das Kochbuch der Anna Maria Stainer - 1789, Überreuther-Verlag, Wien-Heidelberg, 192 Seiten, 210 herrliche Kochrezepte von Anno dazumal - nachgekocht und herausgegeben von Leomare Qualtinger

Rezepte aus Omas Küche von 1791 und 1850 - Ein neues Kochbuch mit uralten Rezepten: Rezepte aus Omas Küche
Die Herausgeber dieses Buches haben sich die Mühe gemacht, die schönsten, interessantesten und raffiniertesten Rezepte aus folgenden zwei Kochbüchern zusammenzustellen:
1. "Illustriertes Kochbuch" von 1850 und 2. "Oekonomisches Handbuch für Frauenzimmer" aus dem Jahre 1791
Die einzelnen Kapitel:
Grundwissen zur Kochkunst von 1850
Von der rechten Ausstattung einer Küche
Von der Anfertigung der Speisezettel
Von der Fleischbrühe und anderen Suppen
Von den großen, kleinen und kalten Saucen
Von den warmen außergewöhnlichen Gerichten
Von den kalten außergewöhnlichen Gerichten
Von den kleinen Ragouts
Von den Püreen und Farcen
Von dem Kohle und anderen Gemüsen
Von den Fischen im Allgemeinen
Vom Karpfen: Milchner, Matelote oder blau
Von der Steinbütte und dem Seewolfe
Vom Huhne: Poularde und Kapaun
Vom "Indian" - Truthahne
Vom Kalbe und seiner Feinheit
Von dem Schweine und seiner Bereitung
Vom Ochsenfleisch
Von dem "Schöps" - Hammel
Von den Wildhühnern und Fasanen
Von Gemse, Hase und Kaninchen
Von den Hirschen und Rehen
Vom Wildschweine
Von den warmen und kalten Pasteten
Von den Auflaufen
Von dem Schmalzgebacknen, Milchspeisen und Puddings
Von den Charlotten, Cremes und Sulzen
Von Krapfen, Tarteletten und Gefrorenem
Von den warmen Getränken
Weihnachten mit Nostalgie
Aus Omas Küchensprache
Wirklich ein ganz phantastisches nostalgisches reichhaltig illustriertes Koch- und Backbuch!
Das Buch hat 183 Seiten. Erschienen ohne Jahresangabe (etwa 1999) im Kaiser Verlag Klagenfurt.

Koch-Buch der Augusta Wennerinn : Historisches Kochbuch vom "Wilden Mann", Lörrach Anno 1791, von Augusta Wenner, Friedrich Vortisch, Waldemar Lutz (Herausgeber), Gabriele Menzer (Illustrator) - Taschenbuch - Lutz, Waldemar - ISBN: 3922107443

Lemmer, Manfred (Hrsg.): Kochbuch für Johanne Wilhelmine Cotta, 2 Mey. 1792 - Bibliothek alter kulinarischer Werke; Kommentar, Transkription und Glossar von Eva BECK. Hrsg. von Manfred LEMMER. Leipzig, Edition 1984. - Bd. 1: Faksimile des handgeschriebenen Kochbuches der Fr. Cotta nach dem Original im Cotta-Archiv, Marbach. 75 Bl. - Bd.2: Kommentar, Transkription und Glossar. - 8¡, 150 Seiten plus Übersetzung 112 unpaginierte Seiten im Schuber, mit 1 Scherenschnitt Ill. OPbd. mit ill., 22x19

Allerneuestes Oesterreichisches Kochbuch für herrschaftliche und andere Tafeln. Herausgegeben von einem erfahrnen fürstlichen Koch. Nebst einer deutschen Erklärung der im Buche vorkommenden Französischen Kunst- und anderen Wörter, dann einigen beiläufigen Anmerkungen zu Jedermanns Verständigung, und einem Anhange über den innern Haushalt, besonders angehenden Köchen gewidmet. Nebst einer Anweisung (gepökeltes) geselchtes Fleisch und Fische zu verfertigen, dann einigen nothwendigen Verrichtungen des Kochs in der Haushaltung; nebst Beispielen von Supee und Eßzettel. Mit 3 erläuternden Kupfertafeln. Zweyter Theil. Anon.
Buchbeschreibung: Grätz, Christian Friedrich Trötscher, 1792. 439 + 11 S. Priv. Pp. der Zeit. Vgl. Weiss 71: diese Variante unbekannt. Apart. Ohne die Tafeln. Es fehlt das Register ab Nummer 386. - Besonders interessant sind die ausführlichen Fischrezepte.

Allgemeines vollständiges Kuch- Back- und Konfiturenlexikon nach alpabetischer Ordnung 1794 - Teil 1 A - Fi - worin nicht allein die Zubereitung der Speise, des Backwerks und der Konfituren, nebst dem, was dazu gehörer, nach mehr als einer Vorschrift, so genau und deutlich beschreiben ist, daß jeder ohne Beyhölfe nicht allein alles verfertigen, sondern auch Anleitung erhält, alles zu conserviren, durch Trocken, Einmachen, Räuchern, und die schmackhaften Gerichte zu vermehren, und dzu allen Zeiten zu liefern. 734 Seiten, Umschlag mit Spuren der Zeitleipzig und Frankfurt bey Franz Plarvort, Kochbuch.

Grätzerisches Kochbuch, 1795

Wie man in berlin zur zeit der königin luise kochte - Mit über 400 schönen altdeutschen Gerichten und Anrichtungsarten: Suppen / Gemüse / Fisch / Fleisch-Gerichte / Soßen / Pasteten, Puddings und Mehlspeisen / Kuchen, Torten und anderes Gebäck / Gelées, Compots und Gefrorenes / Eingemachtes und einige andere Recepte. Ein gastronomischer Beitrag nach dem im Jahre 1795 niedergeschriebenen Aufzeichnungen von F.C. Fontane geb.Werner. Nachdruck o.g. Sammlung vom Verl. Die Wirtschaft 1989, 256 Seiten, 1. Auflage 1986 (Photomechanischer Nachdruck der Ausgabe von 1903). Hochwertiger Halb-Leder-Einband mit 232 Seiten im Format 18 x 13 cm.

Oekonomisches Handbuch fuer Frauenzimmer - Erster Band welcher das Kochbuch enthaelt - Neue sehr verbesserte und vermehrte Auflage. Mit Herzogl. gnaedigstem Privilegium - Stuttgart - bei Johann Friedrich Steinkopf - 1795 - Mit originaler Vorrede und originalem Register; modernem (erklärendem) Nachwort und umfangreichen Worterklärungen im Anhang! - ca. 700 Seiten - Nachdruck Stuttgart 1977 , Reprint der Original-Ausgabe von 1795

La Cuisinière Bourgeoise, suivie de l'office, a l'usage de tous ceux qui se melent de la dépense des maisons; Contenant la maniere de disséquer, connoitre et servier toutes sortes de viandes. Nouvelle Edition, augmentée de plusieur ragouts des plus nouveaux, de différentes recettes pour les liqueurs. Paris, chez Batilliot fils, an IX de la République = 1798. Ganzlederband der Zeit mit Rückenvergoldung, 407 S. Kleines Oktav-Format eines der ersten bürgerlichen Kochbücher nach der Französischen Revolution

WIENER KOCHBUCH, 1801 - Wienerisches bewährtes KOCHBUCH in sechs Absätzen .Enthält Tausend sechshundert Kochregeln für Fleisch = und Fasttäge alle auf das deutlichste und gründlichste beschrieben,nebst einen Anhang in fünf Abschnitten,worinnen ein allgemeiner Unterricht, was man in der Küche,beym Einkaufen, Anrichten der Speisen und Anordnung der Tafeln zu beobachten habe,als auch bequeme Speis = und Suppenzettel. Anfangs herausgegeben von Ignaz Gartler nunmehro aber verbessert und vermehret von der Barbara Hikmann. Drey und zwanzigste mit einem alphabetischen Register versehene Auflage.Wien,verlegt bey Joseph Gerold, K. K. Hofbuchdrucker und Universitäts Buchhändler am Dominikanerplatz Nr 7II - 18 x 11 x 7 cm, 668 Seiten

Johanna Maria Huberinn: Baier'sches Kochbuch für Fleisch- und Fasttäge. Enthält leichtfaßliche und bewährte Anweisung, um für alle Stände auf die vortheilhaftets und schmackhafteste Art zu kochen, zu backen, und einzumahcne. Nebst einem Abschnitte von besondern Speisen für Kranke, und ökonomischen Hausmitteln. Nachdruck der Augabe Stadtamhof 1802. Erschienen im München im Verlag von Lothar E. Bucke 1974. 620 (und 6 unnummerierte Seiten) mit einem Titelbild. Originalkartoneinband. Größe ca 18x11 cm. - Reprint von 1802

Cadet de Vaux, Antoine Alexis: Die Gallerte aus Knochen ein angenehmes, wohlfeiles und kräftiges Nahrungsmittel deren leichte Bereitung in allen Haushaltungen und Hostitälern, und deren Wichtigkeit für Kranke und Arme. Nach dem franz. Originale, welches kürzlich auf Befehl des Ministeriums gedruckt..., übersetzt und mit Anmerkungen begleitet. Ffm., Barrentrapp u. Wenner 1803. VIII, 88 S. 8°. Blauer Pp. d. Zt.
Antoine Alexis Cadet de Vaux (1743-1828) war Oberapotheker am Pariser Invalidenhaus. Später schrieb er höchst bedeutsame Werke über Hygiene und Landwirtschaft.

Vollständiges und allgemeinnützliches Bamberger Kochbuch, worin mannichfaltige Speisezubereitung vorkommt, immer für zwölf Personen, und zwar für herrschaftliche und bürgerliche Tische, ferner besonderer Anhang von dem wichtigsten und nützlichsten der Konditoren, mit einem Wörterbuch über die Kochkunstausdrücke. Von Heinrich Klietsch und Johann Hermann Siebell. Männer, die durch eigne lange Erfahrung unterrichtet, und als Meister der Kochkunst und Konditoren berühmt sind.
Erschienen im Verlag Dr. Richter GmbH, München, kein Erscheinungsjahr ersichtlich. Nachdruck von 1805

Neues Dresdner Koch-, Back- und Wirtschaftsbuch oder Anweisung, wie man gute Speisen und Backwerk für Personen von allerley Ständen bereiten könne. Hrsg. für alle solche Hausmütter und junge Frauenzimmer, welche ihre Küche und Haushaltung selbst besorgen, und ihre Geschäfte mit Nutzen betreiben wollen. Ronneburg / Leipzig: Verlags-Bureau, 1805. Reprint: Museum für Geschichte der Stadt Dresden, o. J. (ca. 1977). OPbd. 40 S. - 20 x 10.

Die Cölner Köchinn oder: der besten und schmackhaftesten Speisen für den herrschaftlichen so wohl als bürgerlichen Tisch. - 2. Nachdr. der Ausg. Köln, Haas, 1806, 2., verb. und viel verm. Aufl. - Hildesheim [u.a.]: Olms-Presse, 1996. - 236 S., 16,5 cm ISBN 3-487-08193-8

Der elegante Theetisch, von Francois le Goullon - Tee ist auch in unseren Breiten ein beliebtes Getränk, und der Teetisch darf durchaus mit der vielgelobten Kaffeetafel konkurrieren. Tee wirkt offensichtlich belebend auf die Geselligkeit, wie vorliegendes Bänd- chen anschaulich zeigt.
Mit der Neuausgabe des »Eleganten Theetisches«, 1809 vom Weimarer Hofkoch Francois le Goullon erstmals veröffentlicht und 1829 in vierter, erweiterter Auflage erschienen, wird dem Leser das historisch interessante und auch heute noch anregende Beispiel eines populären Kochbuchs aus dem frühen 19. Jahrhundert in die Hand gegeben. Mit dem geselligkeitsfördernden Anliegen verbindet der »Elegante heetisch« die Vermittlung vielseitiger, sowohl schon damals traditionsreicher wie auch moderner Rezepturen, die vom Himbeerwasser bis zum gehaltvollen Punsch Royal, vom Anis-Strözel bis zum »König der Backwerke«, dem Baumkuchen, reichen. Gelees, Cremes und glasierte Früchte, heiße und kalte Getränke hat Le Goullon ebenso zusammengestellt wie feines Gebäck, Waffeln, Schmalzgebackenes und Blätterteig. Der krönende Abschluß ist das Gefrorene, dessen historische Zubereitung (wie auch viele der übrigen Rezepturen) heute besonderen Respekt abverlangt.
Die Rezeptsammlung Le Goullons ist ein anschauliches Beispiel für ein Spezialitätenkochbuch, wie sie seit dem 16. Jahrhundert zunehmend beliebt und verbreitet wurden. Es gestattet einen informativen Blick in Eß- und Trinkgewohnheiten der damaligen Zeit wie auch in die historische häusliche Backkunst mit ihren bewahrenswenen Traditionen.
INHALT:
Von den Pflichten des Wirtes und der Wirtin gegen die Gäste ..............9
Von der Bereitung des Tees ..........15
Verschiedene Sorten Punsch .........19
Frühstücksgetränke ............24
Kühlende Getränke ............28
Gelees, blanc manges und glacirte Früchte .....31
Feine Backwerke .............39
Glasur für Backwerke und Tonen ........50
Biscuits und feine Torten ...........52
Waffeln und Hohllippen ...........64
Backwerke aus Schmalz ...........65
Blätterteig ................70
Hefen-Backwerk .............78
Von dem Gefrornen ... ...........82
Nachwort ................96
Worterklärungen .............101
Gewichtstabelle ..............104
Das Original befindet sich im Besitz von Erwin Kohlmann, Naumburg. Im historischen Text wurden für vorliegende Ausgabe nur geringfügige Korrekturen der Orthographie und wenige Kürzungen vorgenommen, die die Lesbarkeit fördern sollen. Die Schreibweise der französischen Bezeichnungen wurde belassen. Von den 160 Rezepten des Originals wurden 115 übernommen. [Für die Neuausgabe ausgewählt und aufbereitet von Günther Liebethai. Mit einem Nachwort von Anneliese Schmitt] Gesamtgestaltung Renate Herfurth LeGoullon, Francois: Der elegante Theetisch / von Francois le Goullon. Für d. Neuausg. ausgew. u. aufbereitet von Günther Liebethai. Mit e. Nachw. von Anneliese Schmitt:
1. Aufl. - 1985. Printed in the German Democratic Republic LSV 9229 Bestellnummer 673 200 4 Gebunden, Leinen, mit Schutzumschlag, sauber, guter zustand, 104 Seiten
2. Auflage. Mit farbigen Zeichnungen. Leipzig, Verlag für die Frau, 1988. Kl.8°. 104 S. OLwd. mit Schutzumschlag. Mit 115 (von 160) übernommenen Rezepten, ausgewählt und aufbereitet von Günther Liebethal.

Die wohlerfahrene Krankenköchin. Oder neues Familien-Kochbuch für Kranke und Genesende, nebst Mitteln zu Schönheits-Essenzen und Schminke für Frauenzimmer 234/32 S., 1811

F.L. Löflerin Erster Theil - Neues Kochbuch oder geprüfte Anweisung zur schmackhaften Zubereitung der Speisen,des Backwerks,des Confekts, der Gefronen und des Eingemachten.- Erster Theil - Fünfte verbesserte Auflage. - Mit königl.Würtembergischen und Großherzogl. Badischen allergnädigsten Privilegien. Stuttgart - bey Johann Friedrich Steinkopf - Anno 1811 - 646 Seiten

Oberrheinisches Kochbuch, Margarete Spörlein, Reprint von 1811, Format 14x10 cm, Freiburger Echo Verlag 2000, 416 Seiten

Neues Fränkisches Kochbuch von 1813

Baier'sches Koch- und Haushaltsbuch von 1817 Über tausend bayrische Rezepte hat die Köchin Maria Katharina Siegel im Jahr 1817 für ihr Koch- und Haushaltsbuch zusammengestellt. Aber auch zu allen Haushaltsfragen hat sie ihr Können und ihre Erfahrung unter Beweis gestellt und damit ein Werk geschaffen, das auch heute noch als wertvolle Quelle für die gehobene bayrische Küche gelten kann. Durch behutsame Überarbeitung wieder zugänglich gemacht und mit zeitgenössischen Bildern liebevoll illustriert, ist dieses Buch nicht nur ein Kleinod, das durch die bayrische Ess- und Kulturgeschichte des 19. Jahrhunderts führt, sondern ebenso ein riesiger Fundus für Kochrezepte, Haushalts- und Gesundheitstipps, die auch heute noch Gültigkeit haben Herausgeber: Herausgegeben von: Hofer, Jerry - Seitenanzahl: 448 - Größe: 25,8 x 18,5 x 2,9 cm - Gewicht: 980,0 Gramm

Wohlgeordnetes Kochbuch sowohl für herrschaftliche Tafeln als auch für bürgerliche Haushaltungen. Zum Gebrauch für ökonimische Hausfrauen, und für junge Frauenzimmer. Von Ignatus Bratenwender, der Kochkunst ehrwürdiges Mitglied, Köln am Rhein 1819 - Reprint 1976

O.AUT.: Baierisches National-Kochbuch oder die gesammte Kochkunst, wie sie in Baiern ausgeübt wird, für herrschaftliche und bürgerliche Küchen eingerichtet und so deutlich und faßlich beschrieben, daß Jedermann dieselbe in kurzer Zeit gründlich erlernen kann. Ludwig Pfaffenhofen 1980, Reprint des Buches v. 1824, 8, XII/ 468 S., Ill.Opbd

(SPÖRLEIN, MAGARETHE), Oberrheinisches Kochbuch oder Anweisung für junge Hausmütter und Töchter, die in der Kunst zu kochen und einzumachen einige Geschicklichkeit erlangen wollen. Nebst einem Anhange von Speisen für Kranke. 4. aufs neue verb. Ausg. und 2. durchaus verb. u. verm. Aufl. (Tl. II). 2 Tle. in 1 Bd. Mülhausen, J. Rissler, 1825-27. (VIII-)400 S., 12 nn. Bll. (Register), (VI-)32, 164 S.(Tl. II ohne die 7 Kupfer-Tafeln, Register inkomplett). Hlwd.-Bd. d. Zt. (berieben). 150,00 -- Vgl. Horn/A. 599. Drexel, 711. Georg 1283. - Ausführliches, gutverständliches Kochbuch mit interessanten Anhang über Rezepte für Kranke. Das erstmals 1811 erschienene Kochbuch wurde zum beliebtesten Kochbuch der oberrheinischen Region und gehört zu den wenigen Kochbüchern die auch ins Französische übersetzt wurden.

STEINBECK, Christian Heinrich. Neues bürgerliches Kochbuch oder gründliche Anweisung zur Kochkunst für alle Stände. Ronneburg, Literarisches Comptoir, 1826. 8°. VIII S.(Titelei), 410 S., 1 Bl. (Berichtigungen), 2 Bll.(Anzeigen) Mit 1 gefalt. lithograph. Tafel. -
Sehr seltene Erstausgabe (einzige). Weiss 3699 . Fehlt bei Walterspiel, Dittmar und den andern katalogisierten Sammlungen. Nur bei Drexel/Georg nachweisbar. Ppbd der Zeit mit Rschildchen, berieben. Innen sauberes Ex. mit leichter Wurmspur im ob. Rand. Handschrift. Besitzvermerk auf Vorsatz. Steinbeck war Mundkoch der Fürstin Reuß-Gera. Die gefaltete Tafel zeigt eine "Beef-Steakmaschine".

Brillat-Savarin, Jean Anthelme: Physiologie des Geschmacks oder Physiologische Anleitung zum Studium der Tafelgenüsse.
Den Pariser Gastronomen gewidmet. Nach der mit Anmerkungen versehenen Übersetzung von Carl Vogt (Braunschweig, Vieweg, 1865) herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Manfred Lemmer. Mit Illustrationen von Bertall [d.i. Charles Albert Vicomte d'Arnoux]. Leipzig, Koehler & Amelang, 1983. 1. Aufl., 8 , 477 S., zahlr. Illustrationen, Oln mit OU, 1 Lesebändchen
Die 'Physiologie des Geschmacks', welche erstmals 1826 in französischer Sprache anonym in Paris erschien, gehört zu den klassischen literarischen Werken über Kochkuns. Dieses Lehrbuch der Gastromomie und der Tafelfreuden fand schnell Anklang bei den Liebhabern der Feinschmeckerei underlebte viele Auflagen. Die 1865 entstandene Übersetzung von Carl Vogt, die dieser Neuauflage zu grunde gelegt wurde, ist die bekannteste und zugleich am besten nachempfundene deutsche Übertragung des Werkes.

Anna Dorn: Neuestes Universal- oder Großes Wiener-Kochbuch, Tendler und von Manstein 1827 Aufwendig gestaltetes Faksimile O.-Leder (?), 19,5x12,5x4,5 cm, 695 Seiten, Kremayr & Scheriau 1975

Es gelinge jeder versuchenden Hand..., Das Kochbuch der Maria Katharina Nesensohn, 1827 + Das Leben einer Vorarlberger Köchin in der Biedermeierzeit. Mit Originalrezepten aus dieser Zeit.

Le Goullon, François: Der neue Apicius oder Die Bewirtung vornehmer Gäste
Der neue Apicius oder Die Bewirtung vornehmer Gäste / hrsg. von Manfred Lemmer. - Neudr. [d. Ausg. Weimar 1829] - München : Richter, 1984. - X, 210, 20 S. + 5 Pläne - (Reihe Klassische Kochkunst ; 8) ISBN 3-923090-26-9

Nürnberger Kochbuch 1829. für alle Stände oder Anleitung, Suppen aller Art, Fleisch-, Mehl-, Fisch-Eyerspeisen, Backwerk u. v. m., Verlag von Carl Felßecker, von der Kenntnis und Aufbewahrung der Speisen, von den Giften in der Küche, von den Zuthaten... - 352 Rezepte auf 245 Seiten, Vorsatz mit handschriftlichen Notizen Pappeinband, 18 × 11 cm

Badisches Kochbuch von 1834 - Reprint v. 1976 - Badisches Kochbuch vom Mundkoch seiner Hoheit des Markgrafen Wilhelm von Baden Joseph Willet. Neu herausgebracht vom Antiquariat der Braunschen Buchhandlung, Karlsruhe, Herrenstr. 25 - 287 S., Schrift in altdeutsch.

L. Rytz geb. Dick. Neues Berner Kochbuch oder Anleitung die im gewöhnlichen Leben sowohl als bei Fest-Anlässen üblichen Speisen auf die schmackhafteste Art zuzubereiten. Bern, Rätzer 1835. Octavo. XVI, 312 (pag. 302) SS. Marmor. Pappbd. d. Zt. Vgl. Horn/Arndt 574 (7. Aufl. 1858); Georg 1331 (14. Aufl. 1887); Vicaire 763 (frz. Ausg. 1865). - Nicht bei Bitting. - Seltene erste Ausgabe. - Beliebtes Regionalkochbuch für >>angehende, in der Küche noch unerfahrene, junge Hausfrauen (Vorw.). - Mit Hunderten von Rezepten für Suppen, Gemüse- u. Fleischgerichte, Pasteten, Kuchen, Zucker- u. Backwerk, Konfitüren usw. - Am Schluß schemat. Darstellungen von Tischanordnungen. - SS. 279-288 doppelt pag.

DIE HAUS=KÖCHIN oder eine leichtfßliche und bewährte Anweisung auf die vorteilhafteste und schmackhafteste Art die Fleisch= und Fastenspeisen zu kochen, zu backen und einzumachen; Tafeln nach der neuen Art zu decken; nebst vielen andern nützlichen in der Haushaltung ot unentbehrlichen Sachen, durch vieljährige Erfahrung erprobt und verfaßt von Magdalena Dobr. Rettig Königgrätz und Prag, Hohann Host 1838 - Halbleinwand der Zeit, Abmessungen: ca. 18* 11cm, XVIII Seiten, 376 Seiten, 6 Blatt (Inhaltsverzeichnis)

Thüringisches Kochbuch für die bürgerliche Küche, 1839

Marie Schreiber: Berliner Kochbuch für Bürgerliche Haushaltungen von 1839, Hardcover, Schutzumschlag, Nicolai 1979, 448 Seiten. Reprint der Originalausgabe von 1839

DIE BAIERISCHE KÖCHIN in BÖHMEN. Ein Buch das sowohl für Herrschafts=,als auch für gemeine Küchen eingerichtet ist, und mit besonderen Nutzen gebraucht werden kann. Herausgegeben von Maria Anna Neudecker, geb. Ertl, Traiteurin in Hammerhof bei Marienbad. - Siebente , verbesserte Auflage, vermehrt mit 12 neuen Speisezetteln, mit einer lithographierten Auftragtafel, und mit der neuesten, einfachsten, fachichsten Tranchirkunst. Prag 1839 Kronberger´s Witwe und Weber. - 516 Seiten , 21 x 13,5 x 3 cm, gut erhaltenes schönes Kochbuch aus der Biedermeierzeit.

Urgroßmutters fröhliches Kochbuch anno 1843. Die Küchengeheimnisse der Amalie S.. - Frankfurt u.a.: Ullstein 1982. 20 nn Bl. Vorwort von Helga Höhne und Register, VI, 516 S. Paperback. Kl.-8°. = Ullstein Ratgeber, Ullstein Buch 4173, Taschenbuch: 516 Seiten, Ullstein Taschenbuchvlg. (April 1985) ISBN-10: 3548041736, [mit e. Vorw. von Helga Höhne]

Baumann, Johann Friedrich: Der Dresdener Koch oder die vereinigte teutsche, französische und englische Koch-, Brat- und Backkunst. 2 Bände. Mit 8 Tafeln als Beilage. Arnold'sche Buchhandlung
Aufwendig gestaltetes Faksimile Opb und Papp-Schuber, 8°., 21x13x4 cm, 462 Seiten und 358S.+ 60 S. Zusätze + 24 S. Nachwort + 4 Tafelbeilagen, und 1 Blatt "Vermehrte Zusätze zur 3. Auflage des Dresdener Kochs"; 26 S. Nachwort von Eva Beck. Nachdruck der 3. Aufl. 1844. Leipzig, Edition Leipzig, OPpbd. mit Schuber.

Neuestes praktisches Kochbuch - Oder vollständige Anleitung zur Zubereitung der schmackhaftesten und wohlfeilsten Speisen, Getränke, Backwerk, Gefrornem, so wie zum Einmachen und Trocknen der Früchte...., von M. Trieb - Reprint nach dem Original von 1844, Karlsruher 1975-244 Seiten,gebunden

 

Grasdorf, Erich u. Peter Brunner - Zu Tisch mit Goethe
Rezepte aus der Zeit der deutschen Klassiker (Goethe 1749 - 1832)
Umschlag: OLwd. m. Deckelschild. - Verlag: AT, Aarau, 1995 - Umschlag: 8°, 168 S., Illust

Urgroßmutters Kochbuch. Auszug aus dem Kochbuch der Frau Rath Schlosser / [Hrsg.: Alexander von Bernus]. Mit einem Exlibris der Schlosserschen Familie und vier Stichen aus alten Kochbüchern. Heilbronn, Eugen Salzer Verlag 1936. 157 S., - Fab-Kopfschnitt - mit Rezepten von der Tagessuppe bis zur Nachspeise, in leichter altdeutschen Schrift - Frau Rat Sophie Schlosser, eine Verwandte und Freundin der Familie Goethe in Frankfurt hat eine umfangreiche Rezeptesammlung hinterlassen. die heute noch zeitgemäßen sind hier abgedruckt. - ...wer erinnerte sich dabei nicht der eigenen Familie und wem strömten nicht aus der Erinnerung seltsame Düfte zu von Gerichten, die im elterlichen und großelterlichen Hause auf den Tisch kamen. Deshalb ist dieses liebenswürdige Kochbüchlein aus Urgroßelternzeit das sinnige Fest- und Dankgeschenk für die Hausfrau

Eugen Salzer Verlag, 1952. 3. Auflage. Mit einem Exlibris der Schlosserschen Familie und 4 Stichen aus alten Kochbüchern. Marmorierter Original-Pappband mit Rückenvergoldung. Kl.-8°., OPp. mit Bauchbinde
Frankfurt, Germany Insel Verlag 1980, 216 Seiten, Nachw. v. Elmar Mittler, - Anfang und Wurzel alles Guten Ist die Freude des Magens; Selbst Weisheit und alles, Was noch über sie hinausgeht, steht in Beziehung zu ihr. Epikur Taschenbuch

Spitzwegs Leibgerichte - Die Kochrezepte des weiland Apothekers und Malerpoeten - Die Leibgerichte - von Spitzweg (1808-1885) selbst aufgeschrieben und illustriert. Schöner Nachdruck der handschriftlichen Aufzeichnung und der dazugehörigen Illustrationen. Dazu eine "Übersetzung" für uns heutige Leser. Keine wissenschaftliche Kunstgeschichte, aber sehr hübsch - und nachkochbar... - Hardcover gebunden im Format 15x22,5cm.

Wichmann, Siegfried (Hrsg.): Die Leibgerichte des weiland Apothekers und Malerpoeten Carl Spitzweg von ihm eigenhändig aufgeschrieben und illustriert. 2. Auflage. München, Bruckmann, 1967. 8°. Unpaginiert, [49 Blatt]. OPpbd. - Vgl. Horn/Arndt 1213: "Originelles mit Spitzweg-Illustr. versehenes Büchlein."

Lau, Katja; Renate Schütterle und Ernst Roscher: Speisen wie ein König. Mit Menükarten von der Tafel Max II und Ludwig II. Über 100 Originalrezepte aus der Zeit zum Nachkochen - Mit zahlreichen farbigen Abbild., Gebundene Ausgabe - 142 Seiten - Tomus-Vlg., München - Erscheinungsdatum: 1983 - ISBN: 3823150022 - 4°. 142 S., 1 Blatt
Max II. Joseph, (1811 - 1864) und Ludwig II., (1845 - 1886)

Neue vollständige theoretisch-praktische Anweisung in der feineren Kochkunst mit besonderer Berücksichtigung der herrschaftlichen und bürgerlichen Küche" von J. Rottenhöfer, erstem mundkoche Seiner Majestät Königs Maximilian II von Bayern, 1858, München bei Braun und Schneider, 942 Seiten, 21x14 cm, 2.174 Rezepte (vom Kräuteressig bis zur Menuzusammenstellung) mit zahlreichen Stichen versehen.

Rottenhöfers Kochbuch, Neue vollständige theoretisch-praktische Anweisung in der feinern Kochkunst mit besonderer Berücksichtigung der herrschaftlichen und bürgerlichen Küche. - von J. Rottenhöfer, königl. Haushofmeister und vorher erstem Mundkoche weil. Sr. Maj. des Königs Maximilian II. von Bayern. - Bei diesem Werk handelt es sich, um ein höchst ausführliches und, wie in der Vorbemerkung angekündigt, herrschaftliche und bürgerliche Geschmäcker zufriedenstellendes Kochbuch. Schon die Aufmachung allein, bordeauxroter Ganzleineneinband mit reichem Goldschmuck, weist darauf hin, dass hier weit mehr als ein Schürzentaschenkochbuch vorliegt. In über 80 Abschnitten, diese zum Teil wieder in Unterabteilungen gegliedert, bietet Rottenhöfer den ganzen Glanz seiner Kochkunst. Allein der 74. Abschnitt zum Thema `Süßspeisen, Früchte, Kuchen u.ä.´ wird über nahezu 200 Seiten und mit entsprechend vielen Rezepten abgehandelt. Nahezu ebenso ausführlich wird von Rottenhöfer die Verfertigung von Wildgerichten abgehandelt, ein Thema, das bei immer mehr Rückständen von Medikamenten und Zusätzen in konventionell hochgezogenem Fleisch, wieder ganz aktuell geworden ist. Erfreulich, daß bereits zur Regierungszeit von Maximilian II. von Bayern (1848-1864) sein Mundkoch vorausschauend in seinem Werk die Misere der heutigen Fleischwirtschaft erahnt und uns dieses Kochbuch als Rettung hinterlassen hat! Ganz besonders zu erwähnen ist die riesengrosse Anzahl der dem Text beigefügten Illustrationen: hier waren sich u.a. die Künstler "C.E.Döpler d.Ä." und "Joseph Knilling" (beide zitiert in Thieme / Becker und Benezit) nicht zu schade, mit ihren aufs feinste ausgearbeiteten Stichen ein Kochbuch zu bereichern. Uns haben die vielen Darstellungen von Wildvögeln und jagdbarem Wild - in noch lebendigem Zustande - Tischdekorationen usw. begeistert. -
Format von 21 x 14 cm, 1023 Seiten, 200 Abbildungen, 2170 Rezepte und Erklärungen, Reprint von 1997 im selben Format, Verlag Lothar Borowsky, Gebunden, hübsch illustriert, 1430g.



Diener mit tablett und Hund
Diener mit tablett

Alles zum Thema historische Küche:

Über 1000 Links von der Steinzeit bis zu Omas Kochkunst, Tips zu Kochkursen, zu Mailinglisten, Museen, Händlern, Veranstaltungen, Fernsehsendungen u.v.m.

Große Bibliographie und alle im Handel erhältlichen Kochbücher in meinem Online-Bookshop.

Sammlung nachgekochter mittelalterlicher Rezepte mit Fotos.

www.Geschichte-des-Kochens.de